Inspirationen:

Jedes Mal, wenn Liebe von dir auf einen anderen übergeht, dann strömt dein Segen auf ihn.
In sich Liebe zu tragen ist der größte Segen. Diese Liebe an alle Geschöpfe Gottes weiterzugeben, heißt Segen aussenden. Licht in die Finsternis bringen, von der glorreichen Sonne seines Wesens ausstrahlen, wo immer man ist.
Wie eine Blume, die ihren Duft an den Wind verschenkt, schöpfen wir aus der unversiegbaren Quelle unserer Liebe und erfüllen so, wozu uns unsere Geburt bestimmt hat.
Es ist Liebe und Liebe allein, die alles im Leben zusammenhält.
Es ist die Liebe Gottes, die durch alles Geschaffene hindurch lebt und die Welt davor bewahrt auseinanderzubrechen.
Wo immer der Strom der Liebe im Übermaß fließt, siehe den lebendigen Gott.

Yesudian "Steh auf und sei frei"

 

Buddha

Derselbe Strom des Lebens,
der Tag und Nacht durch meine Adern pulsiert,
fließt durch die Welt und tanzt seine rhythmische Weise.
Es ist dasselbe Leben,
das die unzähligen Grashalme in unbändiger Freude
durch den Staub der Erde hervorschießen

und all die Blätter und Blüten
in turbulenten Wellen wogen lässt.
Es ist dasselbe Leben, das die Wiege des Ozeans
von Geburt und Tod, Ebbe und Flut bewegt.
Ich fühle, wie meine Glieder durch die Berührung
mit dieser Welt des Lebens zu leuchten beginnen,
und mein ganzer Stolz ist es,
in diesem Augenblick den Lebensfunken aller Zeitalter
in meinem Blut tanzen zu wissen.

Rabindranath Tagore

 

Do not follow the path. Go where there is no path and begin the trail.
Ashanti (Ghana) Saying

 

Ich träume

Ich träume von Inseln der Menschlichkeit
In dem Meer der Härte und Gleichgültigkeit.
Ich träume von Menschen, die etwas einsetzen,
um anderen ein würdiges Leben zu ermöglichen.
Ich träume von angstfreien Räumen
Und mutmachenden Gedanken.
Ich träume von Häusern, Wohnungen und Zimmern,
in denen mit Zeit und Liebe
Menschen gefördert werden,
die sonst in unserer Welt wenig zählen.

Es genügt nicht,
über die Dunkelheit zu klagen.
Es ist nötig, ein Licht zu sein.
Es genügt nicht,
auf die anderen zu warten;
jeder von uns ist aufgerufen,
den ersten Schritt zu wagen,
echter und menschlicher zu werden.
Es ist nicht genug, nur zu träumen,
wenn das Leben uns die Möglichkeit bietet,
unsere Träume zu verwirklichen.

Ulrich Schaffer
(aus dem Flyer der Shanti Leprahilfe Dortmund e.V.;  www.shanti-leprahilfe.de)

 

Tue etwas mit Bewusstsein.
Tue es so, dass es für dich bedeutungsvoll ist.
Tue es mit dem Herzen. Vor allem: Tue es !
Wenn du es tust, wirst du deine Schönheit entfalten.
Du wirst kraftvoll und aufrecht über die Erde gehen
- so wie es deiner Bestimmung entspricht,
jetzt und für alle Zeit.

Angangaaq, Schamane aus Grönland (www.icewisdom.com)

 

Wie können wir mit Weisheit in allen Bereichen unseres Lebens agieren, wenn unser Geist stets rastlos ist ? Wie können wir unseren Mitmenschen Liebe entgegenbringen, wenn unsere Gefühle in einem Gefängnis von Unzufriedenheit und Vorwürfen steckengeblieben sind ? Wie können wir für die Schönheit auf dieser Welt - wie etwa ein Lächeln, ein Vogelgesang, eine herzliche Geste - empfänglich sein, wenn wir ununterbrochen in unseren Gedanken verloren sind ?
Doch es gibt sie, die Möglichkeit, die unvergängliche Ruhe in uns wieder zu spüren: durch Meditation.
Wenn wir sie in das tägliche Leben integrieren und Achtsamkeit üben, verbannen wir schlechte Gewohnheiten und ruhelose Gedanken aus unserem Bewusstsein.
So bringen wir unseren Geist in Einklang mit der Stille, die in unserer Seele wohnt.

(Vorwort aus "Natur und Heilen", 11/2011)

 

Ich lobe den Tanz
denn er befreit den Menschen
von der Schwere der Dinge
bindet den Vereinzelten
an die Gemeinschaft

Ich lobe den Tanz
der alles fordert und fördert
Gesundheit und klaren Geist
und eine beschwingte Seele

Tanz ist Verwandlung
des Raumes, der Zeit, des Menschen
der dauernd in Gefahr ist
zu zerfallen ganz Hirn
Wille oder Gefühl zu werden

Der Tanz dagegen fordert
den ganzen Menschen
der in seiner Mitte verankert ist
der nicht besessen ist
von der Begehrlichkeit
nach Menschen und Dingen
und von der Dämonie
der Verlassenheit im eigenen Ich

Der Tanz fordert
den befreiten, den schwingenden
Menschen
im Gleichgewicht aller Kräfte

Ich lobe den Tanz

O Mensch lerne tanzen
sonst wissen die Engel
im Himmel mit dir
nichts anzufangen !


Aurelius Augustinus

 



Die Zeit kommt
aus der Zukunft,
die nicht existiert,
in die Gegenwart,
die keine Dauer hat,
und geht in die Vergangenheit,
die aufgehört hat zu bestehen.

Aurelius Augustinus

 

Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, daß die Zeiten böse sind. Hört auf mit dem Klagen.
Bessert euch selbst. Denn nicht die Zeiten sind böse, sondern unser Tun. Und wir sind die Zeit.
Aurelius Augustinus (354-430), Bischof und Kirchenlehrer

 

GIB NIEMALS AUF
Ganz gleich was geschieht.
Gib niemals auf.
Entwickle Dein Herz.
In Deinem Land wird zuviel Energie
darauf verwendet, den Verstand
anstelle des Herzens zu entwickeln.
Hab Mitgefühl, nicht nur mit Deinen Freunden,
sondern mit jedem Wesen.
Hab Mitgefühl und arbeite für den Frieden
in Deinem Herzen und in der Welt.
Arbeite für Frieden.
Und ich sage nochmal, gib niemals auf
was immer um Dich herum auch geschieht.
Gib niemals auf.

Der 14. DALAI LAMA

 

Alles hat seine Stunde:
Es gibt eine Zeit des Geborenwerdens
und eine Zeit des Sterbens.
Es gibt eine Zeit des Pflanzens
und eine Zeit, das Gepflanzte abzuernten.
Es gibt eine Zeit zu lachen
und eine Zeit zu weinen,
eine Zeit zu klagen
und eine Zeit zu tanzen.
Es gibt eine Zeit zu suchen
und eine Zeit zu verlieren.
Es gibt eine Zeit zum Schweigen
und eine Zeit zum Reden,
eine Zeit zu lieben
und eine Zeit, sich zurückzuziehen.
Gott macht allem seine Zeit.
So sah ich, dass es für uns Menschen
nichts Besseres gibt, als sich bei seinem Tun zu freuen.

Aus dem Buch des Predigers

 

Vergiss nie, dass das Leben kurz ist,
also brich alle Regeln,
vergib schnell, küsse bedächtig,
liebe ehrlich, lass niemals zu,
dass du das Lachen verlernst !

 

Ich wünsche dir offene Augen,
die durch Regen und Nebel hindurch
die Farben der Blumen erkennen.
Ich wünsche dir offene Ohren,
die durch Lärm und Getriebe hindurch
das Lachen eines Kindes vernehmen.
Ich wünsche dir offene Hände,
die zärtlich sind
und freigiebig,
die Mut machen
und trösten
im rechten Augenblick.

 

Wenn wir wüssten, dass wir heute Abend blind werden,
dann würden wir einen sehnsüchtigen Blick auf jeden
Grashalm, jede Wolkenformation, jedes Staubkorn,
jeden Regentropfen werfen - eben auf alles.

PEMA CHÖDRÖN

 

Die Vergänglichkeit ist ein Prinzip der Harmonie.

PEMA CHÖDRÖN

 

Gib auf dich acht

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlung.
Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit.
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden Charakter.
Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.

Aus dem Talmud

 

Lerne, dich zu freuen.     SENECA

Der Mensch ist für die Freude geboren.     BLAISE  PASCAL

Die Seele nährt sich von dem, woran sie sich freut.     AUGUSTINUS

 

Die Stille ist nicht auf den Gipfeln der Berge,
der Lärm ist nicht auf den Märkten der Städte,
beides ist in den Herzen der Menschen.
AUS INDIEN

 

Glückseligkeit, nach der wir streben
Eines der Hauptelemente der Lehren Buddhas liegt in der Bedeutung des inneren Weges. Was wir auch immer für äußere Entwicklungen durchmachen in dieser Welt oder was für wunderbare Dinge wir in ihr sehen mögen, ohne eine entsprechende innere Entfaltung werden wir die Glückseligkeit, nach der wir streben, nie erlangen. In dem Maße jedoch, in dem es uns gelingt, den inneren Weg zu gehen, ein warmes Herz für andere zu haben und Ruhe für unseren Geist zu finden, liegt die wahre Hoffnung für Frieden und Freude in der Welt.     DALAI  LAMA

 

Glück ist das Resultat von Entscheidungen und nicht von Zufällen

 

Da es förderlich für die Gesundheit ist,
habe ich beschlossen,

G L Ü C K L I C H

zu sein.


Voltaire

Fenster

G l ü c k

Glück ist gar nicht mal so selten,
Glück wird überall beschert,
vieles kann als Glück uns gelten,
was das Leben uns so lehrt.

Glück ist jeder neue Morgen,
Glück ist bunte Blumenpracht.
Glück sind Tage ohne Sorgen,
Glück ist, wenn man fröhlich lacht.

Glück ist Regen, wenn es heiß ist,
Glück ist Sonne nach dem Guss.
Glück ist, wenn ein Kind ein Eis isst,
Glück ist auch ein lieber Gruß.

Glück ist Wärme, wenn es kalt ist,
Glück ist weisser Meeresstrand,
Glück ist Ruhe, die im Wald ist,
Glück ist eines Freundes Hand.

Glück ist eine stille Stunde,
Glück ist auch ein gutes Buch,
Glück ist Spaß in froher Runde,
Glück ist freundlicher Besuch.

Glück ist niemals ortsgebunden,
Glück kennt keine Jahreszeit,
Glück hat immer der gefunden,
der sich seines Lebens freut.

 

 

Es gibt

keinen WEG zum GLÜCK

- GLÜCKLICH SEIN

ist der WEG

Buddha

 

DIE WURZEL DES GLÜCKLICHSEINS

Entdecke, welche Handlungen wirklich Glück

mit sich bringen und welche in Leid resultieren.

Indem Du Einsicht und Urteilsvermögen gebrauchst,

mach Dich an das, was Nutzen bringt

und verwerfe, was Schaden stiftet.

Lebe entsprechend und Du wirst auf dem richtigen Weg sein.

S.H. der 17. Gyalwang Karmapa

 

Wir alle sind Reisende auf diesem Planeten, die nur eine kurze Zeit an einem Ort verweilen:
Wenn Sie während dieser kurzen Zeit andere glücklich machen, werden Sie sich selbst glücklich fühlen.
Wenn Sie Probleme verursachen, was war dann der Nutzen Ihres Besuchs...?"
S.H. der 14. Dalai Lama, Tenzin Gyatso

 

Buddha

So groß wie die Freiheit, die man genießt,
ist die Verantwortung, die man trägt.
Ernst Reinhardt, Publizist und Aphoristiker, Schweiz

 

Man kann nicht hoffen, die Welt zum Besseren zu wenden,
wenn sich der Einzelne nicht zum Besseren wendet.
Dazu sollte jeder an seiner eigenen Vervollkommnung arbeiten
und sich dessen bewusst werden, dass er die persönliche Verantwortung
für alles trägt, was in dieser Welt geschieht und dass es die direkte Pflicht eines jeden ist, sich dort nützlich zu machen, wo er sich am nützlichsten machen kann.
Marie Curie

 

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun,
sondern auch für das, was wir nicht tun.
Jean Baptiste Molière

 

Respektiere Dich selbst, respektiere die anderen
und übernimm Verantwortung für alles was Du tust.
S.H. der 14. Dalai Lama

 

Jenseits von richtig und falsch liegt ein Garten. Da werde ich Dir begegnen. RUMI

 

Deine Gedanken formen diese Welt. Buddha

 

Es ist der Geist, der sich den Körper baut. Friedrich Schiller